Universität Leipzig, Theologische Fakultät – Umbau und Sanierung


Leipzig, 2020

Das Gebäude wurde 1925/26 als Verwaltungsgebäude des Verbandes der Deutschen Veredlungsanstalt für baumwollene Gewebe e.V. errichtet. Nach dem 2. Weltkrieg erfolgten Umnutzungen zum Laborgebäude für unterschiedliche staatliche Einrichtungen. Die damit verbundenen technischen Einbauten und Baumaßnahmen hatten ihren Fokus auf Funktionalität und Sauberkeit. Repräsentative Details aus der Entstehungszeit wurden zurückgebaut oder abgedeckt.

Die geplante Nutzung für die theologische Fakultät der Universität Leipzig erlaubte den Rückbau der technischen Infrastruktur. Wesentlicher Eingriff in die Konstruktion war die Verlängerung der Haupttreppe bis in das Dachgeschoss innerhalb des vorhandenen Gebäudevolumens. Damit stehen zwei unabhängige bauliche Rettungswege für alle Etagen zur Verfügung.

Ursprüngliche Farbfassungen konnten teilweise rekonstruiert werden. Erhalten gebliebene Ausstattungsdetails wurden behutsam freigelegt und saniert. Im zentralen Andachtsraum wurde durch Günter Grohs eine künstlerische Glasgestaltung integriert.

Die durchgeführten Maßnahmen stellen der Theologischen Fakultät angemessen würdevolle Arbeits- und Lehrräume zur Verfügung.

« zurück zur Übersicht
Bauherr

SIB Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien und Baumanagement, NL Leipzig II

Leistungsphasen

2-8

Kosten

5,54 Mio. €

BGF

3.709 m²

BRI

12.547 m³

Fertigstellung

2020

Adresse

Beethovenstraße 25-27
04107 Leipzig